Mychajlo Borysykewytsch – Erfinder, Dr. med. univ., Professor an drei europäischen Universitäten, Pädagoge. 

Bezug zu der Ukraine

Ein ethnischer Ukrainer: wurde in Tschortkiw-Umgebung geboren, wo er seine Kindheit verbrachte. Seine Schulausbildung machte Mychajlo in den Gymnasien von Ternopil und Stanislaw.

Bezug zu der Österreichisch-Ungarischer Monarchie

Als Mychajlo 18 Jahre alt wurde, wurde er an der Medizinischen Fakultät der Universität Wien immatrikuliert, die er nach sechs Jahren cum laude absolvierte. Im Laufe der nächsten sechs Jahre arbeitete er als Militärarzt in einem der Wiener Spitäler, wo er als sehr talentierter Chirurg mit einem scharfen Auge für Diagnosen erfolgreich wurde. Seine humane Verhaltensweise gegenüber den Patienten war berühmt.

Mit 39 Jahren erhielt er den Professor-Titel und begann an der Innsbrucker Universität zu arbeiten. Nach zwei Jahren erhielt er die Position des Dekans der Medizinischen Fakultät der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (heute Medizinische Universität Innsbruck).

Ab 1892 bis zu seinem Tod arbeitete der Professor an der Universität Graz, wo er seine bevorzugte Tätigkeit als Vortragender ausübte und zukünftige Ärzte unterrichtete.

Interessante Fakten:

• Seine Weltberühmtheit bekam Mychajlo Borysykewytsch nach der Publikation über die Netzhauthistologie.

• Bis heute spielen seine wissenschaftliche Arbeiten und Forschung zur Diagnose von Erkrankungen des menschlichen Nervensystems eine große Rolle.

• Keine von seinen wissenschaftlichen Arbeiten ist bis heute ins Ukrainische übersetzt.